Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Korpuslinguistik und Morphologie

SE Syntax der Nominalphrase

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsnummer 5220046
Typ Seminar
Dozent Hagen Hirschmann
Tag, Zeit, Rhythmus Di, 16 – 18 Uhr, wöchentlich
Raum DOR 24, 1.102

Beschreibung der Lehrveranstaltung

Die Frage, welche Elemente der Nominalphrase zuzuordnen sind, scheint zumindest für linguistisch Vorgebildete zunächst trivial: Fragen Sie eine beliebige Person aus Ihrem Studiumsumfeld - sie wird antworten: "Artikel, Adjektiv, Nomen", und evtl. folgen Angaben wie "postnominale Attribute, z. B. Präpositionalphrasen". Ganz unterschiedliche Antworten werden Sie jedoch erhalten, wenn Sie fragen: "Wer ist wem übergeordnet - der Artikel dem Nomen oder das Nomen dem Artikel?". Das Seminar stellt sich solche(n) Fragen und behandelt außerdem Fragestellungen wie: "Wie kommen Modalpartikeln oder Adverbien ('eine wohl immer schon da gewesene Frage') in die Nominalphrase und wie ist ihre Position innerhalb der NP zu beschreiben?" oder "Gehört die Partikel in 'Auch Tiere sind Lebewesen' zur Nominalphrase oder nicht?". Das im linguistischen Standardkanon etablierte Wissen zur Nominalphrase wird somit deutlich erweitert.

Literatur

  • Sternefeld, Wolfgang (2008): Syntax. Eine morphologisch motivierte generative Beschreibung des Deutschen. Band 1 und 2. Tübingen; Stauffenburg.
  • Bücking, Sebastian (2012): Kompositional flexibel. Partizipanten und Modifikatoren in der Nominaldomäne. Tübingen; Stauffenburg.

Moodle

Für diese Lehrveranstaltung gibt es einen Moodle-Kurs.

Den Einschreibeschlüssel erhalten Sie in der ersten Sitzung. Falls Sie auf die Materialien zugreifen, aber nicht am Seminar teilnehmen möchten, können Sie sich an den Dozenten wenden.