Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Korpuslinguistik und Morphologie

SE Schreibungsprinzipien zwischen Phonologie und Syntax

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsnummer 5220068
Typ Seminar
Dozent Hagen Hirschmann
Tag, Zeit, Rhythmus Di, 12 – 14 Uhr, wöchentlich
Raum SO22, 0.01

Beschreibung der Lehrveranstaltung

Die Schreibung in Einzelsprachen wird oft als relativ unsystematische Abbildung des jeweiligen gesprochenen Systems abgetan. Das Seminar zielt darauf ab, das geschriebene Deutsch als System zwischen relativ tiefen und relativ flachen Schreibungssystemen zu analysieren und die Zusammenhänge zwischen ineinandergreifenden graphematischen Subsystemen zu verstehen. Hierbei wird auch diskutiert, wie das System der Schreibung des Deutschen verschiedenen Lernergruppen am geeignetsten vermittelt werden kann und wie Schreibkompetenzen individuell und bezogen auf Gruppen von Schreiberinnen und Schreibern überprüft werden. Kontrastive Vergleichen zwischen der deutschen und anderen Orthographien sind möglich.

Literatur

  • Bredel, Ursula; Fuhrhop, Nanna; Noack, Christina (2011): Wie Kinder lesen und schreiben lernen. Tübingen: Francke.
  • Fuhrhop, Nanna (2015): Orthografie. Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik. 4. Auflage. Heidelberg: Winter.
  • Thelen, Tobias (2002): Schrift ist berechenbar. Zur Systematik der Orthographie. In: Röber-Siekmeyer, Christa; Tophinke, Doris (2002): Schrifterwerbskonzepte zwischen Sprachwissenschaft und Pädagogik. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Moodle

Für diese Lehrveranstaltung gibt es einen Moodle-Kurs.

Den Einschreibeschlüssel erhalten Sie in der ersten Sitzung. Falls Sie auf die Materialien zugreifen, aber nicht am Seminar teilnehmen möchten, können Sie sich an den Dozenten wenden.