Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Korpuslinguistik und Morphologie

SE Korpusbasierte Variationsforschung

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsnummer 5220021
Typ Seminar
Dozent Hagen Hirschmann
Tag, Zeit, Rhythmus Mo, 16 – 18 Uhr, wöchentlich
Raum DOR 24, 1.401

Beschreibung der Lehrveranstaltung

In der Korpuslinguistik werden mehr oder weniger große linguistische Datensammlungen

(Korpora) nach bestimmten Kriterien aufbereitet und ausgewertet. Mit korpuslinguistischen Methoden lassen sich auf allen grammatischen Teilgebieten interessante Fragestellungen bearbeiten. Das Seminar konzentriert sich auf solche Fragestellungen, bei denen variationslinguistische Phänomene eine Rolle spielen. Sprachliche Variation ist verschiedentlich bedingt; so können regionale, soziale, altersbedingte, situative und andere Faktoren bedingen, dass sich beobachtete Sprecherinnen und Sprecher (bzw. Schreiberinnen und Schreiber) unterschiedlich verhalten. Im Seminar werden die Möglichkeiten beleuchtet, wie diese Unterschiede mittels Sprach- bzw. Textkorpora analysiert werden können.

Das Seminar zielt darauf ab, dass die Kursteilnehmer eigene Korpusstudien durchführen können. Voraussetzungen sind ein grundlegendes Wissen und Interesse im Bereich grammatischer Beschreibungen. Technische Voraussetzungen gibt es keine, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten jedoch in der Lage sein, einen eigenen Laptop mit zum Kurs zu bringen.

Literatur

  • Biber, Douglas (1988): Variation across Speech and Writing. Cambridge; Cambridge University Press.
  • Lemnitzer, Lothar; Zinsmeister, Heike (2010): Korpuslinguistik. Eine Einführung. 2. aktualisierte Aufl. Tübingen; Narr.

Moodle

Für diese Lehrveranstaltung gibt es einen Moodle-Kurs.

Den Einschreibeschlüssel erhalten Sie in der ersten Sitzung. Falls Sie auf die Materialien zugreifen, aber nicht am Seminar teilnehmen möchten, können Sie sich an den Dozenten wenden.