Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Korpuslinguistik und Morphologie

Anna Shadrova, M.A.

Doktorandin (Korpuslinguistik, L2-Erwerb, Idiomatizität, Variation)

Aktuelle Projekte

Leibniz-Projekt zur Entwicklung von Sprache in Urteilen des Bundesverfassungsgerichts

Seit Februar 2018 bin ich Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Juristischen Fakultät am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christoph Möllers im Leibniz-Projekt zu Eigenschaften und Entwicklungen der Sprache in Urteilen des Bundesverfassungsgerichts seit seinem Entstehen.

Themenauswahl: Datenmodellierung, Quantitative Linguistik, Stilometrie, Netzwerkanalyse, Topic Modeling, Informationsextraktion in formalisierter Sprache, Formalisierung als Aspekt von Sprache, linguistische Formalisierung von formalisierter Sprache auf syntaktischer und semantischer Ebene

Dissertation

Ich arbeite zur Zeit an meiner Dissertation auf Grundlage von LernerInnenessays aus dem Netzwerk Kobalt-DaF. Es geht um den Gebrauch von Verbargumentstrukturen bei DaF-LernerInnen in verschiedenen Erwerbsstadien, konkreter um die Frage, ob und wie sich L1-ähnliche Auswahl in Lernertexten auch in kleineren und mittelgroßen Korpora messen und bestimmen lässt.

Arbeitstitel: Verb Argument Structures in German SLA: A Cross-Sectional Study.

Betreut von Prof. Dr. Anke Lüdeling and Prof. Dr. Amir Zeldes (Georgetown University, Washington, D.C.)

Finanziert durch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung im Rahmen der
Promotionsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Themen: Korpuslinguistik, Zweitspracherwerb, Idiomatizität, Variation, Verbargumentstrukturen, methodische Fragen quantitativer Linguistik bei kleinen und mittelgroßen Korpora (SMISC)

 

DALeKo - Dokumentation und Analyse von Lernersprache

Im Rahmen des Projektes Dokumentation und Analyse von Lernersprache, kurz DALeKo, an der Humboldt-Universität Berlin sammelt der Arbeitskreis Fremdsprachendidaktik (Anglistik, Romanistik, Slawistik) für die Erstellung einer Datenbank fremdsprachliche Lernertexte. Zunächst werden in den Kooperationsschulen erhobene Klausuren aus Abiturjahrgängen in den Sprachen Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch in die im Aufbau befindliche Korpusdatenbank eingegeben. Russische Texte aus dem schulischen und universitären Kontext sind bereits über Annis³ durchsuchbar. Da die Daten strengen Datenschutzrichtlinien unterliegen, ist eine vorherige Registrierung bei Prof. Anka Bergmann notwendig.

 

INDUS-Netzwerk: Individualisiertes Sprachlernen: Sprachtechnologische Ansätze und ihre Schnittstellen (assoziiert)

Website hier.
Ausschnitt aus der Projektbeschreibung:

Individualisiertes Sprachenlernen (als Gegenstück zu standardisierten Massenkursen) ist durch neuste Entwicklungen der Sprachtechnologie in greifbare Nähe gerückt (...). Es zeigt sich jedoch, dass die Einbettung der Technologien in reale Lernsituationen viele neue Fragen aufwirft, die nur durch eine viele Disziplinen überspannende Forschungsanstrengung beantwortet werden können.

Das INDUS-Netzwerk bringt dazu Akteure aus den Disziplinen Sprachtechnologie, Linguistik, Bildungsforschung, Lernpsychologie, Pädagogische Psychologie, Spracherwerbsforschung und Didaktik des Sprachenlernens zusammen, die sich im Kontext ihrer spezifischen Expertise bereits mit dem Lernen von Sprachen auseinandergesetzt haben (...).

 

Kontakt



Dorotheenstraße 24
Raum 3.339
10117 Berlin - Mitte
Tel.: 030 2093 9774
shadrova [at] hu-berlin [punkt] de
Postanschrift:

c/o Institut für deutsche Sprache und Linguistik
Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin

Lehre

WiSe 17/18

Seminar Kiezdeutsch und Lernerdeutsch
B.A. Germanistische Linguistik/Deutsch Kernfach

Seminar Modelle grammatischer Beschreibung
Modul für Programmstudierende

Übung Methoden der Linguistik
Modul für Programmstudierende

SoSe 17

Übung Deutsche Grammatik
B.A. Germanistische Linguistik/Historische Linguistik/Deutsch

SoSe 16

Einführung in die maschinelle Sprachverarbeitung mit Python

B.A. Deutsch/Germanistische Linguistik/Historische Linguistik

M.A. Linguistik

WiSe 15/16

Grundkurs Linguistik

B.A. Germanistische Linguistik/Historische Linguistik/Deutsch

WiSe 14/15

Grammatische und textbezogene Regularitäten der Internetsprache

B.A. Germanistische Linguistik/Deutsch

SoSe 14

Übung Deutsche Grammatik
B.A. Germanistische Linguistik/Historische Linguistik/Deutsch

WiSe 13/14

Übung Deutsche Grammatik
B.A. Germanistische Linguistik/Historische Linguistik/Deutsch

Publikationen und Vorträge

Publikationen
 

[Arbeitsbericht] Shadrova, Anna (2017): Korpuslinguistische Kollokationsanalyse als Trendscout-Analyse zum Förderprogramm „Industrielle Gemeinschaftsforschung – IGF“. Auftragsstudie für das BMWI zu Forschungstrends im IGF-Programm.

[Peer-reviewed Paper] Lüdeling, Anke; Hirschmann, Hagen & Shadrova, Anna (2017) Linguistic Models, Acquisition Theories, and Learner Corpora: Morphological Productivity in SLA Research Exemplified by Complex Verbs in German. Language Learning Special Issue on Language learning research at the intersection of experimental, corpus-based and computational methods: Evidence and interpretation 67 (S1),  96-129.


[Arbeitsbericht] Lockheed, M., T. Prokic-Bruer and A. Shadrova  (2015), The Experience of Middle-Income Countries Participating in PISA 2000-2015, The World Bank, Washington, D.C./OECD Publishing, Paris. http://dx.doi.org/10.1787/9789264246195-en


[Buchkapitel] Thomas, E. M., Cantone, K. F., Davies, S., & Shadrova, A. (2014). Cross-linguistic influence and patterns of acquisition: The emergence of gender and word order in German-Welsh bilinguals. In: E. M. Thomas and I. Mennen (Eds.): Advances in the Study of Bilingualism, p. 41-62. Clevedon: Multilingual Matters.

[Masterarbeit] Shadrova, A. (2013): Mehr Chunks! – Entwicklungsperspektiven für die Konstruktionsgrammatik unter Einbeziehung von Phraseologie, Psycholinguistik und L2-Erwerbsforschung. Online publiziert auf dem HU-Edocs-Server (hier).

 


Vorträge & Workshops

 

[Vortrag] Shadrova, Anna (2017): Korpuslinguistische Kollokationsanalyse als Trendscout-Analyse zum Förderprogramm „Industrielle Gemeinschaftsforschung – IGF“. Vortrag beim IGF-Arbeitstreffen am BWMI, 04.10.17.

[Vortrag] Shadrova, Anna (2017): Lexikalische Assoziatiosmaße und Idiomatizität: Eine Problemskizze anhand von Lernerdaten aus dem Kobalt-Korpus. Vortrag im Kolloquium Korpuslinguistik und Phonetik, Institut für deutsche Sprache und Linguistik, HU Berlin, 24.05.2017.


[Workshop] Krause, Thomas & Anna Shadrova (2016) Korpus III: Einführung in die Annis-API mit Python. Linguistischer Methodenworkshop 2016, Institut für deutsche Sprache und Linguistik. Humboldt-Universität zu Berlin, 23.02.2016.

[Workshop] Shadrova, Anna & Thomas Krause (2016) Korpus II: Frequenzanalyse, Dependenzen, Metadatensuche mit Annis. Linguistischer Methodenworkshop 2016, Institut für deutsche Sprache und Linguistik. Humboldt-Universität zu Berlin, 23.02.2016.
 

[Konferenzvortrag] Shadrova, A. (2015): Learners know their German: Statistical similarities of surface features in German L1 and L2 essays. International Symposium on Bilingualism 10, 24.05.2015.

[Vortrag] Shadrova, Anna & Anke Lüdeling (2015): Individuelle Differenzen in Lernerdaten. INDUS-Netzwerktreffen, Universität Duisburg-Essen.

[Vortrag] Shadrova, Anna (2014): "Kobalt-E: Erste Ergebnisse". Netwerk Kobalt-DaF. Arbeitstreffen in Tübingen, 04.11.14. Vorab vorgertragen im korpuslinguistischen Kolloquium, Institut für deutsche Sprache und Linguistik, HU Berlin, 22.10.14. Folien

 

 

Ressourcen

[in Überarbeitung]

Interessen

Korpuslinguistik, insb. Methodik, Datenmodellierung, computerlinguistische und quantitative Methoden in kleinen und mittelgroßen Korpora (SMISC); L2-Erwerb, Idiomatizität, linguistische Variation, insb. Register