Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Deutsch in multilingualen Kontexten

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät | Institut für deutsche Sprache und Linguistik | Deutsch in multilingualen Kontexten | Projekte | Abgeschlossene Projekte | Grammatische Reduktion und informationsstrukturelle Präferenzen in einer kontaktsprachlichen Varietät des Deutschen: Kiezdeutsch

Grammatische Reduktion und informationsstrukturelle Präferenzen in einer kontaktsprachlichen Varietät des Deutschen: Kiezdeutsch

Teilprojekt B6 des Sonderforschungsbereichs „Informationsstruktur“ der Universität Potsdam und der Humboldt-Universität Berlin.
  • 2008-2011; gefördert durch die DFG; Teilprojektleitung: H. Wiese
  • Durchführung an der Universität Potsdam, in Kooperation mit Berliner Schulen

Das Projekt behandelte den Zusammenhang grammatischer und informationsstruktureller Aspekte in „Kiezdeutsch“, einer multiethnischen Varietät des Deutschen, die sich seit etwa Mitte der 1990er als urbane Jugendsprache in Wohngebieten mit hohem Migrant:innenen­anteil ausbildet. Auf der Basis eines umfangreichen  Korpus von Spontandaten untersuchten wir die Frage, ob es in einer Kontaktsprache wie Kiezdeutsch angesichts der Schwächung grammatischer Restriktionen zu einer direkteren Abbildung von Informationsstruktur auf der sprachlichen Ebene kommt.