Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Deutsch in multilingualen Kontexten

Janosch Leugner


Kontakt


E-Mail:

Telefon: +49 (0)30 2093 9686

 

 

Postadresse
Institut für deutsche Sprache und Linguistik
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin

 

 

 


Lehrveranstaltungen im WiSe 2020/21

  • Deutsch in Namibia - Variation im Kontext
     

 


Forschungsgebiete

  • Diskursive Spracheinstellungen
  • Sprachideologien
  • Identity & belonging
  • (Deutsche) Minderheiten

 


Veröffentlichungen

 

Vorträge & Poster

  • Kiezdeutsch und Sheng im Spannungsfeld ethnischer Identitäten, "Forschungskolloqium Migration und Minderheiten". Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 20.01.17. 

  • Namslang, Namlish, Südwesterdeutsch: All Namdeutsch? – Perspectives on their language by young pupils in Windhoek, "Critical youth language workshop. Rethinking methodology, sociolinguistic theory and data." Universität Köln, 20.02.17. 

  • Namdeutsch. Namgermans entangled between colonialism, apartheid and globalization: Being an african without living with africans, "Winterschool of Sociolinguistics." University Copenhagen, 14.03.17. 

  • Namdeutsch: Eine Sprachinsel in "Südwest-Afrika", mit Christian Zimmer, "Forschungskolloquium Migration und Minderheiten". Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 19.05.17.

  • Deutsche Afrikaner oder afrikanische Deutsche? Identifikation mit und Einstellungen gegenüber Namibia-Deutsch(en) und Deutschland-Deutsch(en), Winterschool, "Sprachliche Diversität – Diversität in der Sprache. Kategorisierungen – interaktionale Etablierung – soziale Wirkungen". Universität Innsbruck, Österreich, 23.11.2018.

  • Ties and boundaries of the multilingual Namibian-German community: Contact and segregation (not presented due to sickness), Workshop "German(ic) in language contact: Grammatical and sociolinguistic dynamics. Freie Universität Berlin, 5. Juli 2019.
  • Spracheinstellungen der deutschsprachigen Sprechergemeinschaft in Namibia zwischen Wahrnehmung und Sprachgebrauch, "Kolloquium Deutsch im mehrsprachigen Kontext". Humboldt-Universität zu Berlin, 02.07.2020.
  • Ordnung und Grenze als Selbsterhalt. Grenzpraktiken der deutschen Minderheit im Post-Apartheids Namibia, Postersession "Alles in Ordnung?", "B/ORDERING CULTURES: ALLTAG, POLITIK, ÄSTHETIK"-Konferenz der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft (KWG), Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 08.10-10.10.2020.
  • Vom Argument zur Einstellung. Diskursive Spracheinstellungen und -ideologien der deutschen Minderheit in Namibia, "Forschungskolloquium Migration & Minderheiten". Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 13.11.2020. 

 


Kurzvita 

 

seit 04/2019: wissenschaftlicher Mitarbeiter Namdeutsch-Projekt, Humboldt-Universität zu Berlin

09/2017 bis 11/2018: Elternzeit

seit 12/2016: wissenschaftlicher Mitarbeiter Namdeutsch-Projekt, Universität Potsdam

seit 12/2016: Promotion zum Thema "Deutsches Afrika oder afrikanisches Deutsch? Selbst- und Fremdverortung der deutschen Minderheit in Namibia" (Betreuerin: Prof. Dr. Wiese)

2014 bis 2016: Tutor für die "Einführung in die Linguistik" an der Europa-Universität Viadrina.

2015: wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Sprachgebrauch und mehrsprachige Räume (Prof. Dr. Jungbluth) der Europa-Universität Viadrina.

2014/2015: wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt "Irreguläre Morphologie der deutschen Sprachinseln in Russland und Brasilien" (Dr. Peter Rosenberg) der Europa-Universität Viadrina.

2013 bis 2016: Studium an der Europa-Universität Viadrina, Master Intercultural Communication; Master of Arts, Titel der Masterarbeit: "Transethnische Urbansprachen. Kiezdeutsch und Sheng im Kontrast."

2008 bis 2013: Studium an der Universität Leipzig, Bachelor Afrikanistik; Titel der Bachelorarbeit: "Das Afrikanische Viertel. Ein afrikanisches Viertel?"

1987: geboren in Berlin, Deutschland