Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Sprache und Linguistik

Profil


 

 

Das Institut für deutsche Sprache und Linguistik verbindet in einer für die deutsche Universitätslandschaft einmaligen Weise die Fachgebiete der Germanistischen Linguistik und der Allgemeinen Sprachwissenschaft, die insgesamt von 10 Professuren mit unterschiedlicher fachsystematischer Spezialisierung vertreten werden. Die meisten der Professuren haben einen germanistischen Fokus (Phonetik/Phonologie, Morphologie/Korpuslinguistik, Syntax, Psycholinguistik, Spracherwerb und Sprachentwicklung in multilingualen Kontexten, Geschichte der deutschen Sprache/Diachronie, Sprachwandel und Sprachdidaktik/Deutsch als Zweitsprache). Zwei Professuren und eine Juniorprofessur sind allgemein-linguistisch und sprachvergleichend ausgerichtet, darunter auch eine Professur für Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft – eine traditionsreiche linguistische Fachdisziplin, die im Berliner Raum nur mehr an der Humboldt-Universität vertreten ist.

Eine strukturelle Besonderheit stellt die institutionelle Verbindung des Instituts mit dem Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft dar. Die Leitung des Zentrums ist seit Januar 2017 mit einer Sonderprofessur am Institut verknüpft. Das Leibniz-Zentrum und das Institut kooperieren miteinander eng sowohl im Bereich der Forschung wie auch im Bereich der Lehre.