Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Sprache und Linguistik

DDD-Workshop

20. bis 22. März 2019
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik
Universitätsgebäude Dorotheenstraße 24, Raum 1.401 (Karte)

Der Verbund der Referenzkorpora des Deutschen ist aus der Initiative ‚DeutschDiachronDigital‘ hervorgegangen und gewährleistet durch die Kooperation seiner Projekte und die gemeinsame technische Basis die Kompatibilität der unabhängig voneinander erstellten, tiefenannotierten Korpora.

Referenzkorpus Altdeutsch (Berlin, Frankfurt, Jena) – Referenzkorpus Mittelhochdeutsch (Bonn, Bochum) – Referenzkorpus Frühneuhochdeutsch (Bochum, Halle, Potsdam) – Referenzkorpus Mittelniederdeutsch/Niederrheinisch (Hamburg, Münster)

Der Workshop soll die Kooperation innerhalb der DDD-Initiative vertiefen und uns Gelegenheit zum intensiven Austausch geben. Darüber hinaus möchte sich der Verbund einem breiten Fachpublikum vorstellen und so die Sichtbarkeit der Korpora erhöhen.

Auf dem Workshop präsentieren die Projekte den aktuellen Stand ihrer Arbeit: Struktur und Spezifika der Annotationsarbeit, Abfrage- und Analysepraxis, Auswertungsprojekte und Entwicklungsperspektiven. Den Kernbereich rahmen ein Eröffnungsvortrag, sowie ein Beitrag zu den Entwicklungsperspektiven von ANNIS ein. In einer weiteren Sektion steht die Zusammenarbeit mit weiteren Korpusprojekten (GiesKaNe, fnhd. Hexenverhörprotokolle, RIDGES) und in korpusübergreifenden Projekten im Vordergrund. Während des gesamten Workshops gibt es Gelegenheiten zum Kennenlernen und für Gespräche.

Organisationsteam: Karin Donhauser, Anke Lüdeling, Lars Erik Zeige, Gohar Schnelle und Carolin Odebrecht
Der Workshop wird finanziert durch die Programmpauschale der sprach- und literaturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

 


Aktuelle Hinweise und Organisatorisches
  • keine