Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Katrin Neuhaus

CC-BY-NC-SA-3.0-DE

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Spracherwerb und Sprachentwicklung in multilingualen Kontexten

Esther Jahns, Koordination

Koordinatorin der Forschergruppe „Emerging grammars in language contact situations“ (RUEG)

 

esther.jahns@hu-berlin.de

Tel. 030 2093 70667

Besucheradresse: Hausvogteiplatz 8, Zimmer 119

Eingang über Möhrenstr. 40/41, 10117 Berlin

 


Forschungsinteressen

soziale Bedeutung von Sprache/Sprachvariation
Jüdische Sprachen
Sprachideologien
Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit
 

Vorträge

02/18   “The social meaning of contact-induced language variation – Linguistic choices of German-speaking Jews”, Research School  Language Contact within Systems and Speakers, Universität Potsdam
12/17   „Variation in the linguistic repertoire of German Jews in contemporary Berlin: Local interpretation of a global repertoire?”,  49th Annual Conference Association for Jewish Studies, Washington, D.C., USA
10/16   „Between accommodation and distinction.The linguistic repertoire of German-speaking Jews”, The Sociolinguistic Economics of Berlin, FU Berlin
07/16   „Sprechen Juden im heutigen Deutschland eine eigene jüdische Sprache?“ Jüdische Sprachen, Jüdische Kulturen: Neue  Perspektiven in der judaistischen Forschung, LMU München
06/16   „The hidden linguistic repertoire of Jews in contemporary Germany” Sociolinguistics Symposium 21, Murcia, Spanien
11/15   „The Hebrew word is of course more modern! Do language ideologies shape the linguistic choices of Jews in Germany?",  Communication in the country of Babel, Universität Bern, Schweiz
05/15   „Identity and Language: Jewish speech in contemporary Germany”, Germanic Linguists Annual Conference 21, Provo, Utah, USA
03/15 „Sprachliches Repertoire zeitgenössischer jüdischer Gemeinschaften“, 16. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Hannover
03/14  „Ich bin am Vortragen oder warum die englische progressive form so selten mit dem Progressiv übersetzt wird“, 15. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Osnabrück

Lehre

Germanische Sprachen im Vergleich (SoSe 14, WS 15/16)
Sprachvariation durch Sprachkontakt (WS 16/17, WS 17/18)
Dialekt, Soziolekt, Ethnolekt - Variation des Deutschen (WS 14/15)
Geschichte der deutschen Sprache (SoSe 15, SoSe 16, SoSe 17)

Laufbahn

wissenschaftliche Laufbahn
seit 2018 Koordinatorin der DFG Forschergruppe RUEG, Universität Potsdam
seit 2014 Doktorandin an der Universität Potsdam,  Dissertationsthema: „The distinctive repertoire of German-speaking Jews“
2014 – 2018  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Variation der deutschen Sprache (Prof. Dr. Ulrike Demske), Universität Potsdam
2011 – 2012   Mitorganisatorin Sociolinguistics Symposium 19, Freie Universität Berlin

nicht-wissenschaftliche Laufbahn
2013  Universität Potsdam
Referentin der Vizepräsidentin für Internationales, Alumni und Fundraising (Elternzeitvertretung)
2009 – 2010  UAS7 e. V. Universities of Applied Sciences
Leiterin Geschäftsstelle
2003 – 2008  uni-assist e.V.
Leiterin Bewerbungsservice
2002 – 2003  Akademisches Auslandsamt der Universität Potsdam
Programm-Koordination des IQN-Projekts
1997 – 2002  Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister
Sachbearbeiterin Pädagogischer Austauschdienst
Referentin Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen

Studium

2010-2013  Freie Universität Berlin
Master „Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung“,
1989-1996   Universität des Saarlandes, Saarbrücken
Diplom-Übersetzerin für Französisch und Russisch