Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Korpuslinguistik und Morphologie

SE Zur Abgrenzung von Rektion und Modifikation

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsnummer 5220070
Typ Seminar
Dozent Hagen Hirschmann
Tag, Zeit, Rhythmus Di, 16 – 18 Uhr, wöchentlich
Raum DOR24, 1.401
Veranstaltungsformat Digital

Beschreibung der Lehrveranstaltung

Praktisch alle grammatischen Modelle und standardgrammatischen Beschreibungen nehme eine kategoriale Unterscheidung von untergeordneten Elementen (Wörtern, Phrasen oder Sätzen) in regierte vs. nicht regierte Elemente vor. Eine der zahlreichen Konsequenzen ist in der traditionellen Satzgliedanalyse die Zuordnung satzgliedwertiger Präpositionalphrasen, die entweder als Objekte (also regierte Elemente) oder als Adverbiale (also nicht regierte Elemente) zu interpretieren sind. Im Seminar werden die Kriterien zur Abgrenzung dieser beiden Klassen eingehend und kritisch beleuchtet. Hierbei spielen auch verschiedene grammatiktheoretische Ansätze eine Rolle: Wir wollen sehen, wie die angesprochene Dichotomie jeweils Ausdruck findet.

Literatur

  • Schäfer, Roland (2018) Einführung in die grammatische Beschreibung des Deutschen. Dritte, überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin; Language Science Press, Kapitel 2.
    https://langsci-press.org/catalog/book/224
  • Hirschmann, Hagen (2015) Modifikatoren im Deutschen. Ihre Klassifizierung und varietätenspezifische Verwendung. Tübingen; Stauffenburg, Kapitel 2. 

Moodle

Für diese Lehrveranstaltung gibt es einen Moodle-Kurs.

Den Einschreibeschlüssel erhalten Sie in der ersten Sitzung. Falls Sie auf die Materialien zugreifen, aber nicht am Grundkurs teilnehmen möchten, können Sie sich an den Dozenten wenden.